nach unten

Wandlung von 320kbit/s MP3s in AAC sinnvoll?

Ich habe zu Weihnachten ein iPhone X mit 64GB Speicher geschenkt bekommen und darauf meine Musikmediathek synchronisiert. Meine Mediathek besteht ausschließlich aus MP3s mit Bitraten zwischen 192 und 320. Letzteres macht ca 50% der Gesamtmenge aus. Musikalisch bewegt sich alles im Bereich zwischen Gitarrenmucke und elektronischer Tanzmusik.

Würde ich alles so belassen wie es ist, habe ich immer noch ein Restkapazität an Speicher von 18-19GB auf dem iPhone X. Gerne habe ich jedoch einen ausreichend großen Puffer, da ich doch sehr viele Fotos und Videos mache, welche dann in die iCloud-Fotomediathek übertragen und anschließend (aus-)sortiert werden.

Um mir einen größeren Puffer zu verschaffen, spiele ich mit dem Gedanken, meine Mediathek mittels iTunes in AAC umzuwandeln. Kann man hier auf die 128er Bitrate vertrauen oder lieber 192? Oder sollte ich ganz die Finger von lassen?
@Danke Quote
Ich würde die Finger davon lassen, da ein erneutes encodieren die Qualität der Lieder noch schlechter macht als sie jetzt schon sind.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.01.2018, 17:54 von elilab.)
@Danke Quote
Du könntest dir die AAC jederzeit erneut aus dem iTunes Store laden. Dann gehst du den direktesten Weg!

Aufwändig, ja, nervig ebenfalls... aber die Qualität, unbezahlbar 🙂
@Danke Quote
@olo

Meine mp3s sind nicht aus dem iTunes-Music-Store, sondern größtenteils selbst gerippte Sachen oder Downloads von beatport.com. Auf dem von dir beschriebene Weg müsste ich ja alles kaufen, bei 3000 Dateien etwas kostspielig Zwinkern
@Danke Quote
Nein, sofern Du einj iTunes Match Abo hast kannst Du Deine Dateien hochladen und (wenn Du es möchtest) die Dateien in besserer Qualität (sofern die Titel im Store verfügbar sind) wieder runterladen. Man munkelt, der ein oder andere hat auf diesem Weg seine Musikbibliothek "legalisiert" Zwinkern Zwinkern Zwinkern
@Danke Quote
@Matze71

Abo habe ich nicht, möchte ich auch nicht Smiley
@Danke Quote
Dann steht Handarbeit an...
@Danke Quote
Das sollte das Problem ja nicht sein: In iTunes einfach den Haken bei "Wandlung in AAC 128/192" setzen und einen Sync-Vorgang starten. So sollten sich laut iTunes 12-16GB einsparen lassen.
Meine Frage dazu war ja, ob das Sinn macht... qualitativ gesehen.
@Danke Quote
@CptSpaulding ich habe es so gelöst:

Auf dem Server liegen die high res Dateien und 192er Dateien. Mit AirPods oder im auto machen 320er keinen Sinn.

Nur mit guten [Bild: 1f3a7.png] over Ear oder einer guten Stereo Anlage machen hi res Audio Sinn.

Auf das iPhone schiebe ich die Löw res Audios.

Falls ich dann mal hi res auf dem iPhone benötige, schiebe ich die auf das Handy.

Wichtig ist, die high res nicht zu ersetzen, sondern zusätzliche Dateien zu produzieren.

Ich habe high res Alac, da hat ein Lied 180 MB, weil 24/96 aber auf dem iPhone macht das keinen Sinn.
@Danke Quote
Ich habe es jetzt doch so gehandhabt, dass ich mir ein Apple Music-Jahresabo zugelegt und meine Dateien in die iCloud-Musikmediathek gezogen habe. Macht eine Ersparnis auf dem iPhone von ca. 25GB Smiley
@Danke Quote
@CptSpaulding für das Geld hättest du auch Cloud Speicher kaufen können.
@Danke Quote
Und wie soll ich meine Dateien an die Musik-App anbinden können? So wie es ist, ist es perfekt, da spare ich nicht am falschen Ende.
@Danke Quote
Hä? Man kann doch beim Synchronisieren angeben das die Songs mit niedrigerer Bittate auf das iDevice ünertragen werden soll. So hat man in der Bibliothek die hohe Bitrate und auf dem iPhone eine geringere. Der Aufwand ist ein Klick den Rest erledigt iTunes beim synchronisieren.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.01.2018, 20:09 von access.)
@Danke Quote
@access

Und genau das war ja meine Ursprungsfrage. Nachdem diverse Recherchen jedoch ergeben haben, dass man ein komprimiertes Format nicht in ein anderes komprimiertes Format wandeln sollte, habe ich jetzt diesen Weg gewählt. Zumal ich mir somit meine wöchentlichen Käufe bei beatport.com für 2,56 Euro pro mp3 erspare, da ich dies nun auch via Apple Music inkludiert habe.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.01.2018, 20:27 von CptSpaulding.)
@Danke Quote
Ein Streamingdienst ist natürlich die bessere Lösung, kostet halt was extra. Das die Qualität leidet, wenn man geringere Bitraten berwendet ist auch klar. Im Auto genügt normal 160kBit AAC oder 192kBit MP3.
@Danke Quote
@CptSpaulding 50 GB Cloud Speicher kosten glaube ich 10 Euro pro Jahr. Und meines Wissens kann man die Mucke auch in die Mediathek auslagern?!

Aber egal, wenn Du vorher einen Kaufdienst hattest, wirst Du jetzt sicher nicht mehr als vorher zahlen und hast noch speicher frei.

Bei mir sind Musik und Fotos eh der grösste Speicherfresser auf den Geräten. Die Apps sind eigentlich alle zahm.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.01.2018, 20:59 von Denner.)
@Danke Quote


Thema abonnieren


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Alle Foren als gelesen markieren
Top top home iszene.com