nach unten

Probleme bei Kündigung interways

Hallo,

ich möchte euch hier kurz über meine Erlebnisse mit interways berichten.
Ganz zu Anfang, der Dienst selbst lief einwandfrei, also technisch gibt es keine Beschwerden.

Nun bin ich aber letztes Jahr zu einem anderen Anbieter gewechselt und habe meinen interwas-Account (läuft bis Februar 2014) im August per Fax gekündigt. Da keine Antwort kam (hatte auch per E-Mail nachgefragt) hatte ich das Fax im Oktober ein weiteres Mal durchgeschickt. Aber wieder schwieg man sich aus. Keine Antwort auf Anrufe oder E-Mails. Gut dachte ich, wird schon klappen. Grober Fehler!

Anfang Januar kam eine Rechnung für die nächsten 12 Monate. Nicht nur das man meine Kündigung ignoriert hatte, die Rechnung wäre auch ohne Kündigung zu früh, denn ich ja bis Februar schon bezahlt hatte. Laut Rechnung zählt sie immer für den aktuellen Monat + 11 weitere Monate. Diese Rechnung hätte also ohne Kündigung erst im März kommen dürfen. Man hat also versucht zwei Monate zusätzlich abzukassieren.

Ich habe der Rechnung natürlich wiedersprochen und auch klar gemacht, dass sie grundsätzlich falsch ist. Nach ein paar Telefonaten (man verlangte Beweise, dass ich auch gekündigt habe). Wurde mir eine Mail geschickt, dass die Rechnung storniert wird. Trotzdem habe ich alle Schreiben und die Faxsendeprotokolle in einen Umschlag gepackt und per Einschreiben zugeschickt. Laut Beleg wurde alles am 01.04.2014 übergeben.

Was soll ich euch sagen! Vor wenigen Tagen wurde der Betrag meiner Kreditkarte belastet.

Den Aufwand und Ärger den ich nun habe, steht in keinem Verhältnis zu dem günstigen Angebot.

Also, wenn ihr bei interways kündigt, dann nur per Einschreiben und besteht auf einer Kündigungsbestätigung.
Für alle noch Kunden, prüft die Abrechnungszeiträume, damit ihr nicht auch jedes Jahr ein oder zwei Monate drauf legt.

Gruß, Markus
@Danke Quote
Das hätte aber auch gut in den bereits vorhandenen Thread gepasst: https://iszene.com/thread-164838.html
@Danke Quote
Solche Dinge gebe ich meinem Anwalt dann hast du kein stress mehr und fertig Zwinkern. Habe aber auch eine Rechtsschutzversicherung damit lebt man stressfrei.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.01.2014, 13:50 von montijade.)
@Danke Quote
Ok, den bestehenden Thread hätte ich vorher finden sollen :-(
Habe auch eine Rechtschutzversicherung, möchte aber nicht immer alles gleich mit dem Anwalt regeln. Dachte eingentlich, dass es nach dem Telefonat im Januar nun endlich erledigt ist.

Wenn nun wieder keine Reaktion erfolgt, wird mir nur noch der Weg zum Anwalt bleiben.
@Danke Quote
Ich hatte das gleiche Problem. Deine Aussage, dass sie 2 Monate zusätzlich abkassieren wollen ist aber falsch. Sie wollten nur früher abziehen. Die Laufzeit wäre die gleiche geblieben. Auf die Frage warum sie knapp 3 Monate vorher abziehen hat man mir geantwortet, dass es aus technischen Gründen nicht anders möglich wäre. Was natürlich dummes Zeug ist.

Ich hatte mir vorgenommen in den nächsten Tagen zu kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt 2 Monate. Ich lag also noch gut in der Zeit. Plötzlich sehe ich, dass mein Konto mit 47€ belastet wurde. Ich habe Interwaysmail dann direkt per eMail angeschrieben (info@interways.de). Dort meinte man ich könnte gar nicht kündigen, weil ich einen 24 Monate Vertrag abgeschlossen habe. Ich sollte die 47€ plus Gebühr für die Rücklastschrift überweisen.

Ich konnte aber belegen, dass ich nur einen 12 Monatsvertrag abgeschlossen habe. Ich habe alle eMail bezüglich Auftragsbestätigung von damals aufbewahrt.

Daraufhin hat man mir dann bestätigt, dass der Vertrag als gekündigt gilt.

Ich war bisher auch immer zufrieden, aber dieses Jahr haben die den Vogel abgeschossen. Und wie ich sehe bin ich kein Einzelfall. Das scheint eine neue Masche zu sein. Denn bisher hatte ich diese Probleme nicht. Letztes Jahr wurde ganz normal ordnungsgemäß abgezogen. Da gab es die sogenannten technischen Gründe wohl noch nicht.

Das ist jedenfalls unseriös und ich kann es nicht leiden, wenn man bei einem vermeintlich seriösen Anbieter aufpassen muss, dass man nicht betrogen wird.
@Danke Quote
Sehe ich genauso, ich habe schon öfters Internetvertäge einfach per E-Mail gekündigt und hatte bisher keine Probleme damit. Ein paar Tage später wurde die Kündigung bestätigt.

Bei interways stellt man sich meiner Meinung nach nur taub und versucht noch ein weiteres Jahr Gebühren abzukasieren.

Bezüglich der 2 Monate -> Bei mir steht ganz klar auf der Rechnung:
Der Leistungszeitraum entspricht, wenn nicht anders angegeben, dem Rechnungsmonat plus elf Monate.

Da angegebene Zeitraum ist bei mir nur 12 Monate, aber nicht wann die 12 Monate starten oder enden. Somit sehe ich schon, dass ich hier für 2 Monate doppelt bezahlen sollte.

Auch bei mir hat letztes Jahr noch alles mit der Abrechnung geklappt. Da kam diese ganz normal zum korrekten Zeitpunkt.

Habe heute wieder versucht dort anzurufen -> nur AB, bisher noch kein Rückruf erfolgt.
@Danke Quote
Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.

Auch meine - fristgerechte - Kündigung per eMail wurde ignoriert. Daraufhin sandte ich den guten Leuten einen eingeschriebenen Brief. Wieder keine Reaktion.
Gut drei Monate später erhielt ich von Interways eine Mail mit der neuen (2014) Rechnung, die ich umgehend per eMail beeinspruchte. Innerhalb nur einer Stunde (!!) kam die Retourmail in der Interways behauptete, von der Kündigung nichts zu wissen und ich möge belegen, dass mein Einschreiben auch ordungsgemäß zugestellt worden sei. Zu meinem Glück besaß ich noch den damaligen Einschreibe-Beleg und konnte unserer Post einen Nachforschungsauftrag erteilen ( bis 6 Monate bei Brief, bei Paket nur 3 Monate), der belegte, dass der Brief von Interways angenommen worden war, was ich den Leuten per eMail mitteilte. Wie erwartet, Stille im Walde! Was ist das für eine Firma? (Antwort siehe oben)

Also: Wenn man kündigen will, dann nur per Einschreiben und den Beleg gut aufheben!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.03.2014, 17:30 von pels47.)
@Danke Quote
Noch besser Einschreiben mit Rückschein Zwinkern
@Danke Quote
@Tessa mach ich auch immer so. Einschreiben mit Rückantwort dann ist jeder auf der sicheren Seite. Oder per Fax denn da kommt auch die Faxbestätigung
@Danke Quote
@Boehse Tina laut Bundesgerichtshof ist ein Sendebericht nicht Rechtskräftig als Beweismittel einer fristgerechten Kündigung.

Erläuterung:

Stell mal bei deinem fax das Datum um, schon passt das Kündigungsdatum auf dem sende Bericht beziehungsweise ist fristgerecht Zwinkern
@Danke Quote
@SK6722s hatte bisher noch nie Probleme. Und ich mach das für die ganze Familie wenn was anliegt… aber Recht hast du Zwinkern
@Danke Quote
@Boehse Tina Jop aber wenns hart auf hart kommt, hast du sofern keine Bestätigung kommt nix in der Hand.
@Danke Quote
Ich kündige meine Verträge immer ziemlich früh und bestehe zwingend auf eine Kündigungsbestätigung. Erst wenn ich die habe, dann gebe ich Ruhe.
@Danke Quote
@sylver

Genauso ist es Nod_yes
@Danke Quote


Thema abonnieren


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Alle Foren als gelesen markieren
Top top home iszene.com