Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

[Kurz notiert] Hinter Apples „Find My“-Tracking steckt ein raffiniertes Konzept
#1

Hinter Apples „Find My“-Tracking steckt ein raffiniertes Konzept

Das Magazin Wired blickt hinter die Kulissen von Apples neuer Such-App „Find My“ und schiebt mit Apples Unterstützung Bedenken beiseite, dass die neu integrierte Möglichkeit, auch Geräte ohne Netzwerkverbindung zu orten, für die Überwachung von Apple-Kunden missbraucht werden könne.
Anlass für kritische Kommentare war die Ankündigung, dass Apple-Geräte künftig auch ohne eine aktive Netzwerkverbindung Bluetooth-Signale aussenden, mit deren Hilfe sie lokalisiert werden können. Apple hat die Funktion integriert, damit sich beispielsweise ein gestohlenes MacBook auch dann orten lässt, wenn es keine Verbindung zum Internet hat.

Quelle: https://www.iphone-ticker.de/hinter-appl...pt-142321/
Zitieren
#2

Mich interessiert nur, ob man das ausschalten kann. Wenn das nicht der Fall ist, dann kommt mir iOS 13 nicht auf mein iPhone XS. So eine Stasisoftware ist für mich definitiv ein Grund den Hersteller zu wechseln, falls iOS 12 irgendwann nicht mehr ausreicht. Ich habe iOS 13 Beta auf meinem 8 Plus installiert, mich aber noch nicht mit dieser Thematik befasst. Kann man diese Funktion ausschalten?

Kein Support per PN. 
Zitieren
#3

@*Leopard* wenn du iOS 13 drauf hast, schau doch mal nach ob „Find my“ schon dabei ist.

Denke aber man wird es genauso ein-bzw. ausschalten können wir die jetzige iPhone-Suche.
Zitieren
#4

Kann man ausschalten. Der Extra Schalter befindet sich bei mein iPhone suchen.

Mac mini, iPhone SE, iPad Pro 11", iPad Air, HomePod, Garmin Fenix 6X Pro Solar
Zitieren
#5

@cobra1OnE dachte „Find my“ ersetzt die iPhone-Suche...
Zitieren
#6

Es gibt die Einstellung "Mein iPad/iPhone suchen" weiterhin unter dem Punkt iCloud. Dort kam der neue Unterpunkt "Enable Offline Finding" hinzu.
Desweiteren gibt es die neue "Find my/Suchen" App.
Zitieren
#7

Nützliche Funktion die aber eben auch eine Überwachung ermöglicht und das sicher nicht nur so wie es sich der Nutzer wünscht. Steht es im Netz, dann kann man es abrufen bzw. hacken.
Zitieren
#8

@access Nein, Überwachung nicht möglich, da nur derjenige die Daten entschlüsseln kann, der den privat key hat. Selbst Apple kann nichts mit den Daten Anfangen.

Das funktioniert auch bei ausgeschalteten Geräten, solange noch Saft im Akku ist.

Freunde App funktioniert auch nach dem Beacon Modell und ist damit genauer als vorher.

Die Find my App hat einen Umschalter Freunde finden oder Geröte anzeigen.
Zitieren
#9

@Denner wenn man den Versprechen glauben schenkt...
Zitieren
#10

@access ich glaube es, weil es ein Markenzeichen von Apple ist.

Androiden werden von Google ja sogar im Flugmodus getrackt, habe ich heute gelesen. Über Funkzellen Ping ohne das das bekannt gemacht wurde.

Wenn Misstrauen, dann gegenüber Android.
Zitieren
#11

Was Apple da macht geht ja sogar darüber hinaus, da wird das abgeschaltete Gerät getracked.
Wie gesagt, kann nützlich sein, birgt Gefahren.
Zitieren
#12

Lieber verliere ich mein iPhone oder Mac auf Nimmerwiedersehen, als dass ich mich so tracken lasse. Das ist ein zu mächtiges Werkzeug, welches niemand haben sollte. Die Vorteile sind mir egal. Und die Beteuerung, dass selbst Apple auf die Daten nicht zugreifen kann, sind mir auch egal. Kann sein, dass das stimmt. Ist mir ebenfalls egal.

Solange man es aber abschalten kann, ist alles okay.

Kein Support per PN. 
Zitieren
#13

@access Wo ist die Gefahr, wenn selbst Apple mit Vollzugriff auf ihre Systeme mit den Daten nichts anfangen können??
Zitieren
#14

@*Leopard* durch die Funkzellenortung wirst du doch sowieso getrackt. Jeder Netzbetreiber weiß im Prinzip wo du gerade bist. Dann dürfte man keine Mobiltelefon nutzen und EC/Kreditkarten und, und, und...
Zitieren
#15

Ein Kapitalverbrechen geschieht, drei Apple Geräte waren in der Nähe, das lässt sich aufgrund ihrer Netzaktivitäten feststellen, wie lange wird Apple dem Druck der Behörden standhalten?
Und wie gesagt, eine Sache des Vertrauens...
Zitieren
#16

Ich bin der Überzeugung, dass es immer eine Hintertür gibt. Der Creator hat immer Zugriff auf das, was er geschaffen hat. Kann sein, dass es in diesem Fall nicht so ist. Aber im Endeffekt geht es dabei um Vertrauen. Und ich vertraue keinem Wirtschaftsunternehmen. Auch Apple nicht.

Bis zu einem gewissen Grad bin ich bereit meine Daten an Apple zu senden. Aber das ist mir zu weitgreifend.


@*Steffen*

Das ist für mich kein Argument. Nur weil der Gesetzgeber auf meine Daten zugreifen kann, bedeutet das nicht, dass ich es einem Wirtschaftsunternehmen auch erlaube.

Kein Support per PN. 
Zitieren
#17

@*Leopard* die Mobilfunkbetreiber sind keine Wirtschaftsunternehmen? ?
Zitieren
#18

Der Punkt ist: Ich schalte das Gerät eigentlich aus und es sendet dennoch, das geht in meinen Augen gar nicht. Das ist genauso blöd wie das, dass Apple das WLAN nach gewisser Zeit automatisch wieder einschaltet, wenn ich es im Kontrollzentrum abschalte.
Zitieren
#19

@access in dem Artikel steht das es Bluetooth-Pakete sendet ohne aktive Netzwerkverbindung. Ich lese da nicht das es auch sendet wenn das Geräte ausgeschaltet ist...
Zitieren
#20

@*Steffen* Die Mobilfunkbetreiber werden vom Gesetzgeber dazu angehalten die Daten zu speichern. Das machen die nicht freiwillig.

Dass die Mobilfunkanbieter die Möglichkeit haben die Telefone zu tracken liegt in der Natur der Sache. Das bringt die Technik einfach mit sich. Speichern müssen sie die Daten aber wegen der entsprechenden Gesetze.

Kein Support per PN. 
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema / Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Letzter Beitrag von Termy
03.03.2009, 20:45



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste