nach unten

Notfall-Kommunikation (für Senioren): Kurzbefehl für Anruf mit Vorlesen der Position

Du kannst diese SMS-Nr. auch im iPhone als Notfall-Kontakt eingeben. Dann wird dorthin auch beim Auslösen des Notrufs per iOS-Funktion (https://support.apple.com/de-de/HT208076) dorthin eine Nachricht geschickt, die für Standortdaten enthält.

Nur für den Fall, dass der Verunfallte nur noch das schafft…


Gruß
Macke
@Danke Quote
@Macke
Ich habe jetzt mal die Infos der Berliner Polizei für Hörgeschädigte aus dem von Dir verlinkten Dokument genauer gelesen.

Es wird gar keine echte Mobilnummer angegeben, sondern eine Festnetznummer, wo dann durch exotische "Sonderfahren" die SMS als Fax umgewandelt wird.

Aus den verschiedenen Handynetzen sind verschiedene Vorwahlen nötig.

Die Länge ist begrenzt auf 160 Zeichen.

Rückmeldungen per SMS erhält man nie.

Als Hörgeschädigter wäre man also massiv benachteiligt und de Fakto ausgeschlossen von einer ebenso zügigen Hilfe wie sie Hörende erhalten.

Die Polizei NRW ist da noch ehrlicher:
https://polizei.nrw/artikel/im-notfall-0

***
Beachten Sie:
Die erforderliche Zeit zur Übermittlung einer SMS an ein Fax-Gerät ist unterschiedlich lang und hängt davon ab, wie stark das Mobilfunknetz gerade belastet ist. Eine kurzfristige Bearbeitung durch die Polizei ist daher nicht in jedem Fall gewährleistet. Es kann zu Verzögerungen kommen.

Nachrichten für die Feuerwehr können auch an die Polizei gesendet werden. die Feuerwehr wird dann von der Polizei benachrichtigt.
***

Da kann man sich nur wieder verwundert die Augen reiben. Wir sind wirklich ein Entwicklungsland in dieser Sphäre.

Ich fürchte, in der Praxis würde die gesamte Kette lange dauern:

a bis ein Polizist die Daten erhalten und wahrgenommen hat
b er die Daten an die Rettungsleitstelle übermittelt hat
c in der Rettungsleitstelle die korrekte Zuordnung zu einem Anruf erfolgt ist
d die Rettungsleitstelle die Daten an den Krankenwagen übermittelt hat
f der Krankenwagenfahrer irgendwie die Daten in sein Navi bekommt

... und bestimmt habe ich noch ein Dutzend Stolpersteine vergessen.

Es sieht wirklich danach aus, als ob ich hier gegen eine Wand renne. Ich werde die Idee der Übermittlung von Positionsdaten an die Rettungsleitstelle wohl aufgeben müssen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.09.2019, 14:12 von fermion.)
@Danke Quote
Na ja, lieber dauert es im absoluten Notfall länger, als dass sie mich gar nicht finden…

So lange man als Verunfallter reden kann ist es ja alles kein Problem.

Die Notfall-SMS als Fax ist immer noch besser, als gar nichts.

Aufgeben würde ich das daher nicht, sondern das bisschen, was geht, wenigstens nutzen.


Gruß
Macke
@Danke Quote
(15.09.2019, 22:57)fermion schrieb: Unter "aktuellem Ort" versteht Apple jedoch nicht die Koordinaten, sondern die Adresse.

Der Kurzbefehl klappt einwandfrei.

https://iszene.com/attachment.php?aid=42186

Was mir noch fehlt ist ein Kurzbefehl, der statt der Adresse die Koordinaten ausgibt.

Habe nun die gesuchte Funktion gefunden:

"Details von Orten abrufen > Längengrad" und "Details von Orten abrufen > Breitengrad"

Ich muss nur nochbekommen, wie man sowas "verkettet", damit es gemeinsam vorgelesen wird.

Und wie man einen Zahlenwert rundet. Der ausgegebene Wert hat 14 Stellen hinter dem Komma.

Falls mich dazu jemand stupsen will: gern.

Aber selbst wenn mir das gelingt, werde ich wohl kurz vor dem Ziel scheitern, denn es gibt offenbar keine Lösung für

https://iszene.com/thread-188151.html

Die gleiche Frage habe ich auch auf Stackexchange "Ask Different" gestellt. Niemand kennt eine Lösung.


Es bliebe das Vorlesen der Ziffern durch den Verunfallten. Aber das wäre sehr fehlerträchtig und wohl insgesamt unrealistisch.
@Danke Quote
(17.09.2019, 19:45)fermion schrieb: Und wie man einen Zahlenwert rundet. Der ausgegebene Wert hat 14 Stellen hinter dem Komma.

Die Funktion "Runden" verhält sich anders als ich es erwarte.

Siehe Screenshot. Wißt ihr wie man auf "6 stellen hinter dem Komma rundet"?

   
@Danke Quote
@fermion
Beispiel:
Um auf die Stelle nach dem Komma zu runden, schaut man sich die zweite Stelle hinter dem Komma an: Eine 1-4 wird abgerundet, eine 5-9 aufgerundet.

Auf zwei Stellen nach dem Komma runden:

3,231 -> Gerundet: 3,23
3,234 -> Gerundet: 3,23
3,235 -> Gerundet: 3,24
5,786 -> Gerundet: 5,79
2,342 -> Gerundet: 2,34
1,2345 -> Gerundet: 1,23
8,2345 -> Gerundet: 8,23
8,2350 -> Gerundet: 8,24
(frustfrei-lernen)

So arbeitest du dich da hin…was du brauchst.
Ich hab das hier nur am Rande mitgelesen und bin mir nicht sicher, was bei einem gerundeten Längengrad rauskommen soll 🤷‍♂️
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.09.2019, 20:54 von dusti64.)
@Danke Quote
@dusti
Ist das Dein Ernst, dass Du denkst, ich wisse nicht, wie man rundet?
Bitte lese nochmal in Ruhe mein Posting.
@Danke Quote
Ich habe den Fehler von Apple gefunden, der Ursache für das nicht wirksame Runden war.

Apple gibt die Koordinaten in der englischen Dezimalschreibweise aus, also mit "." statt ","

Die Rundungsfunktion betrachtet die Zahl also als ganze Zahl. Dann gibt es natürlich auch keine Nachkommastellen zu runden.

Durch eine Textersetzung ("." durch ",")kann man den Fehler von Apple beheben.

Dann klappt das Runden problemlos.

Vielleicht gibt es ja doch noch irgendeinen Trick, wie man einem Angerufenen etwas von Siri vorgelesenes zu Gehör bringen kann?
@Danke Quote
@fermion naja…beim Überfliegen schon 🤪🤘🏻

"Und wie man einen Zahlenwert rundet. Der ausgegebene Wert hat 14 Stellen hinter dem Komma.

Falls mich dazu jemand stupsen will: gern."
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.09.2019, 09:23 von dusti64.)
@Danke Quote
Good news.

Ich habe nun telefonisch in der Leitstelle bei der Feuerwehr Bielefeld nachgefragt.

Sie haben mir eine Mobilnummer des Diensthandys der Leitstelle gegeben.

Dorthin könne man (ein Verunfallter, ein Helfer) seine Positionsdaten senden.

Meine Nachfrage, ob die Leitstelle problemlos die Positionsangaben einpflegen kann, wurde bejaht.
Das Format (Grad als Dezimalzahl, Grad/Minuten/Sekunden) sei egal.

Eine solche SMS kann ich meinem Vater fix und fertig als als Kurzbefehl-Button auf den Homescreen seines iPhones legen. Mit Bestätigung vor dem Absenden, damit ein Fehlalarm durch ein Versehen vermieden wird.

Am Freitag bin ich noch zu einem Gespräch mit dem Leiter der Leitstelle, Herrn Palsbröker, verabredet. Vielleicht wird aus der Sache ja etwas, wovon auch andere Personen in Bielefeld etwas haben.
Sowas ist ja nicht nur für Ältere nützlich, sondern auch für Hörgeschädigte.

Dann werde ich auch klären, welche Inhalte zusätzlich zur Position aus der Sicht der Leitstelle idealerweise in der SMS stehen sollten.

Zum Beispiel möchte ich wissen, ob die Leitstelle die Übermittlung von medizinischen Standardinfos nützlich fände.
Allergien, Medikamente, Blutgruppe etc.

Als Fallback werde ich für meinen Vater noch einen weiteren Kurzbefehl-Button erzeugen, der die Positionsdaten, gerundet auf 5 Nachkommastellen in großer Schrift einblendet. *

Die Idee des automatisierten Vorlesen-Lassens muss ich wohl verwerfen.
Das Betriebssystem lässt nicht zu, dass der Angerufene solche vorgelesenen Text hört.

Die Mobilnummer der Bielefelder Leitstelle löst naturgemäß nicht die Aufgabe an einem beliebigen Ort in Deutschland eine Position übermitteln zu können.

Aber sie löst die Aufgabe für den Ort, wo sich mein Vater am häufigsten bewegt.

*

https://www.iCloud.com/shortcuts/67b4ac7...d5feb1f416

   

Wie man als Ausgabe eines Kurzbefehls ein Fenster mit formatiertem Text hinbekommt, muss ich noch rausfinden.

Ob man eine Variable eines Kurzbefehls auch in einem anderen Kurzbefehl (also global) bereitstellen kann: Dito.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.09.2019, 23:42 von fermion.)
@Danke Quote
Und das nennst nun einfach [Bild: 1f633.png] im Ernstfall könnte dein Vater sehr viel einfacher einen einzigen roten Knopf am Handgelenk drücken (siehe mein Bsp auf Seite 1)
Wäre er bewusstlos, kann man nur hoffen, dass jemand anders hilft...
@Danke Quote
(18.09.2019, 20:11)olo schrieb: im Ernstfall könnte dein Vater sehr viel einfacher einen einzigen roten Knopf am Handgelenk drücken (siehe mein Bsp auf Seite 1)

Es gibt kein Gerät für das Handgelenk mit einem Knopf, der Positionsdaten als SMS an das Diensthandy der Leitstelle sendet.

Zudem wurde mir in der Leitstelle gesagt, dass die SMS nur dann zeitnah gelesen würde, wenn man zuvor oder direkt danach per Telefonat an 112 auf die SMS hinweist.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.09.2019, 08:48 von fermion.)
@Danke Quote
Zu Kurzbefehlen:

Gerade stelle ich fest, dass die Aktionen "Nachricht senden" bzw. "Nachricht mit WhatsApp senden" leider nicht halten, was sie versprechen.

Sie erzeugen einen Entwurf, senden aber nicht ab.

Das automatische Absenden ist jedoch wesentlich für eine Notfall-Situation.

Kann man das lösen?
@Danke Quote
@fermion vielleicht bekommst du das über ein zeitversetztes automatisches Versenden gelöst mit einer sehr kurzen Zeitspanne...

Und generell verstehe ich natürlich deine Sorge um deine Eltern und den Frust über die Gegebenheiten in Deutschland dazu und auch dein Enthusiasmus dabei ist ehrenwert - ja ich habs mir jetzt mal richtig durchgelesen Zwinkern Doch mir wären ehrlicherweise zuviele Krücken/Unbekannte bei deinem Plan enthalten und ich würde auf etwas zurückgreifen, was bewährt ist und funktioniert (siehe Apple Watch). Da würde ich trotz aller Gegenrede einfach eine Uhr kaufen, sie einrichten und meinem Vater geben...wir sind doch iwie alle rund um die Uhr erreichbar und das weitersenden bzw. die Info an Leitstelle (automatisch?) sollte der Notfallkontakt übernhmen. Meine Meinung dazu...
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.09.2019, 11:31 von dusti64.)
@Danke Quote
Nimm den Haken „Beim Ausführen anzeigen“ raus.

Beim vorgefertigten Kurzbefehl „Standort mitteilen“ wird die SMS sofort, ohne Nachfrage abgesendet.


Gruß
Macke
@Danke Quote
@dusti
Die Apple Watch, mal angenommen mein Vater würde sie annehen, hätte für die hier diskutierte Aufgabe "Senden einer Positionsangabe an eine Rettungsleitstelle" fast keinen Vorteil. Sie wäre vermutlich minimal besser greifbar als ein iPhone in einer Hosentasche.
Nachteil des winzigen Interfaces: schwerer für Senioren zu bedienen als ein iPhone.
Weder meine Schwester noch ich wäre zuverlässige 24/7 Notfallkontakte. So gut verfügbar sind wir nicht.
Es bliebe nur ein zusätzlicher externer Dienstleister.

Und der hätte natürlich gewisse Vorteile, wenn der Verunfallte so schwach wäre, dass es gerade noch für das Drücken eines Knopfes reicht.
Aber er hätte Nachteile gegenüber einer Situation, wo mein Vater noch telefonieren kann. Selber kann er mit der SMS an die Leitstelle viel schneller und direkter seinen Standort übermitteln.

Aber insgesamt bin ich naturgemäß kein Experte in diesen Szenarien. Vielleicht kommt morgen im Gespräch mit dem Leiter der Rettungsleitstelle noch was Erhellendes raus.


@McMacke
Hab's heute morgen sogar auch noch durch Probieren rausgefunden. Aber vielen Dank für Deinen Hinweis.
So klappt es.

Aktuell sind es noch 3 Widrigkeiten, die ich in Bezug auf Kurzbefehle gerne lösen möchte:

1. Die Aktion "Aktuellen Ort abrufen" dauert sehr lange. Lässt sich das beschleunigen?
2. Während der Kurzbefehl (gestartet durch ein Homescreenicon) läuft werden die Programmschritte gezeigt. Kann man das verhindern und nur das Ergebnis zeigen?
3. Wie erreicht man einer formatierte Ausgabe? Mit Markdown? Mit HTML? Einfach eine größere Schrift wäre fein.
@Danke Quote
(19.09.2019, 16:11)fermion schrieb: @dusti
Die Apple Watch, mal angenommen mein Vater würde sie annehen, hätte für die hier diskutierte Aufgabe "Senden einer Positionsangabe an eine Rettungsleitstelle" fast keinen Vorteil. Sie wäre vermutlich minimal besser greifbar als ein iPhone in einer Hosentasche.

... und hätte den großen Vorteil, dass es eine Möglichkeit der automatischen Notrufabsetzung gibt.
@Danke Quote
@René
An wen geht dieser Notruf?
Was enthält er?
Wie oft gibt es Fehlalarme?
Wie prüft die annehmende Stelle auf Fehlfunktion?
...

Nochmal: ich selber bin für die Watch als Notfall-Gerät offen. Aber das Thema ist komplex. Ich habe noch keinen einzigen fundierten Artikel gefunden, wo Fachleute (Rettungssanitäter, Rettungsleitstelle) das Verhalten des Gerätes in der Praxis bewerten.
@Danke Quote
@fermion
Der Anruf geht genau dahin wo er hin soll an die Leitstelle der Notrufzentrale. Durch die automatische Sturzerkennung braucht der Verunfallte noch nicht mal einen Knopf drücken. Dies muss er nur machen wenn die Uhr einen Sturz erkennt aber der Verunfallte nicht ernsthaft verletzt ist und somit keine Hilfe benötigt um den Notruf abzubrechen.

Schau mal hier: https://www.chip.de/news/Apple-Watch-Bes...58406.html
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.09.2019, 18:59 von SilentGSG9.)
@Danke Quote
Klingt erstmal gut, Danke für den Artikel, der das Prozedere beschreibt.

Zu schade, dass eine solche Funktion nicht auch für iPhones bereitsteht. Sturzsensor ist da ja auch drin.

Eine App, die das nachbaut, sollte doch für Programmierer eine leichte Fingerübung sein.

Offen lässt der Artikel, wie die Rettungsleitstellen wirklich reagieren, wenn sie kein Gegenüber zum Nachfragen haben.

Vielleicht weiß der Leiter der Rettungsleitstelle Bielefeld dazu was, mit dem ich morgen zum Gespräch verabredet bin.
@Danke Quote



Thema abonnieren


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Alle Foren als gelesen markieren
Top top home iszene.com