nach unten

Notfall-Kommunikation (für Senioren): Kurzbefehl für Anruf mit Vorlesen der Position

ok ich Versuchs mal anders um das System etwas zu beschreiben

Bei Mobilfunk ist es bisher so, dass man sich an einer Mobilfunk-Antenne des Anbieters einloggt und somit im Netz bekannt ist
-> rufst du darüber die 110/112 an, weiß man anhand der verbundenen Antenne und spezieller Konfigurationen, welche die Provider haben, an welche Notrufzentrale man verbunden wird

Über IP ist es halt so, dass diese nicht Standortbezogen ist, im Zeitalter von DSLite (IPv6-zu-IPv4 Tunnel) kann deine IP 800 km weiter registriert sein, und somit wäre das System nicht mehr aufrecht zu erhalten, die Identifizierung und Vermittlung über IP wäre viel zu aufwendig.

Ich kenne das Prozedere mit Standort/Personen-Auskünften sehr gut, da ich diese bei meiner Tag täglichen Arbeit ständig machen muss.
Und richtig, nur Polizei, Staatsanwaltschaft bzw. Gerichte dürfen dies beauftragen, aber dass auch nicht willkürlich, aber insbesondere wenn es um die Schutzbedürftigkeit menschlichen Lebens geht, geht sowas sehr schnell, leider darf ich dazu im Detail nichts sagen.

Eine zentrale Stelle wird es da leider nicht geben, da der Gesetzgeber den Notrufzentralen eine klare zeitliche Frist zum Reagieren gibt, wird dies nicht eingehalten, dann kann man die auch (als Betroffener) auf unterlassene Hilfeleistung verklagen, wenn die nicht innerhalb einer gewissen Zeit reagiert haben/vor Ort sind - und daran wird sich definitiv niemand die Finger verbrennen und eine zentrale Stelle für einrichten.
@Danke Quote
@soundclub
Danke nochmal für Deinen Kommentar.

Du schreibst zur Ortung bei einem Mobilfunkanruf: "weiß man anhand der verbundenen Antenne und spezieller Konfigurationen, welche die Provider haben, an welche Notrufzentrale man verbunden wird"

Damit möchtest Du ausdrücken, wenn ich Dich richtig verstanden habe, dass es normal ist, dass man Mobilfunkanrufe orten kann, Anrufe über VoWifi via IP jedoch nicht. Das müsse man so hinnehmen.

Ich hatte ja argumentiert:
Sind "spezielle Konfigurationen" beim ISP denkbar, die es einer Rettungsleitstelle erlauben würden schnell auf die in der Datenbank des ISP verzeichnete Adresse des Anschlussinhabers zugreifen.

Betonung auf "denkbar".

Oder glaubst Du, dass sowas technisch unmöglich ist?

In anderen Worten:
Wer ist verantwortlich dafür, dass eine Rettungsleitstelle einem per VoWifi eingehenden Anruf zur Zeit keiner Adresse zuordnen kann?
Welchen Anteil daran haben die Provider, welchen Anteil hat der Gesetzgeber, welchen die Rettungsleitstelle?

Vom Datenschutz her betrachtet ja kein Unterschied zwischem dem Ermitteln einer Zuordnung einer Festnetztelefonnummer und einer Adresse.

Zu Deinem Argument "wird sich niemand die Finger dran verbrennen":

Aus meiner Sicht verbrennen sich die Verantwortlichen schon jetzt (und viel mehr als das Etablieren eines guten Prozesses für eine zentrale Leitstelle tun würde) die Finger:

Sie unterlassen die Hilfe für alle, die einen Notruf absetzen wollen, wenn sie keinen Mobilfunkempfang jedoch Wifi haben.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.10.2019, 11:39 von fermion.)
@Danke Quote
(05.10.2019, 15:02)olo schrieb: Doch Fermion, wenn du nur die Güte hättest dein eigenes Palaver zu lesen...

Ich argumentiere konkret und genau, das kann jeder hier nachlesen. Im Gegesatz dazu schreibst Du Sätze wie "Und ich glaube nach wie vor, dass der "Senior" den du hier zeichnest und auf dessen Existenz alle deine Premissen basieren, erst noch geboren werden muss..."

Kein Wort davon, welche der Prämissen Du unrealistisch findest und warum. Das weichst also immer wieder den konkreten Argumenten aus, weil Du Dich offenbar nicht damit auseinandersetzen möchtest.

Ich bin sehr gespannt darauf, was Du unrealistisch findest an der "Prämisse" "Senior ist rüstig und geht alleine im Wald spazieren" und "Senior stürzt im Wald, kann nicht mehr laufen, ist jedoch nicht ohnmächtig." "Senior ist nicht dement."

Wenn Du endlich argumentieren möchtest: gerne.

Zitat:Auch wenn die Werbung uns gerne weismachen möchte, dass Bestager alles können, machen und wollen, so ist das nur eine Fantasie.

Auch das ist eine völlig pauschale Aussage.
Wörter wie "alles" in einer Argumentationsfigur sind sinnlos, sie lenken ab.

Selbstverständlich können "Bestager" nicht "alles".

So what?

Das einzige, was sie im Notfall beherrschen müssen, sind einige - aus meiner Sicht einübbare - Schritte an ihrem Kommuikationsgerät.

Du stellst Dich auf einen Standpunkt - ich sagte schon, dass ich Deine Haltung als pessimistisch, fatalistisch und überheblich empfinde - dass es unmöglich ("lächerlich") sei, Senioren etwas Überschaubares beizubringen.

Deine eigenen Sätze zeigen, dass Du nicht realistisch denkst, sondern fatalistisch. Du hast offenbar längst resigniert und bist wirklich überzeugt, dass Senioren "überhaupt nichts mehr lernen können". Das zeigt auch sehr schön der Inhalt Deines "Twitter-Beispiels".

Dabei drücken die scheinbar harmlos daherkommenden Worten nur eines aus: "Senioren raffen nichts, können nichts in Bezug auf irgendwelchen digitalen Geräte."
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.10.2019, 11:54 von fermion.)
@Danke Quote
@fermion
Ich glaube dein Problem erübrigt sich gerade zum Teil: https://www.iphone-ticker.de/notruf-send...nd-148070/
@Danke Quote
Hahaha... Fermion.... du bist so verkopft, dass es schon schmerzt.
Ich halte deine Idee zwar für löblich, aber nach wie vor für völlig unrealistisch und nicht praktikabel.

Klar kann man mit Senioren etwas einüben, aber in einer Notsituation ist es dann zu 90% weg.
Ich rate dir dringen mal von deinem theoretischen Thron herunterzusteigen und wirklich eine Marktanalyse zu betreiben. Dann reden wir weiter, oder auch nicht...  [Bild: 1f602.png]
Zum Thema Argumente: lies doch einfach nochmal meine Posts, statt weiter Epistel von dir zu geben...

Im übrigen bin ich weder fatalistisch, noch resigniert. Ich bin nur realistisch, was dir anscheinend komplett fehlt.

PS: mitnichten halte ich Senioren für dämlich. Ganz im Gegenteil. Aber du setzt eine große Technikaffinität voraus und eine Fähigkeit, dass Menschen in NOTSITUATION cool und rational bleiben. Falsche Prämisse.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.10.2019, 12:36 von olo.)
@Danke Quote
(10.10.2019, 12:04)SilentGSG9 schrieb: @fermion
Ich glaube dein Problem erübrigt sich gerade zum Teil: https://www.iphone-ticker.de/notruf-send...nd-148070/

Das ist ja eine sehr erfreuliche Nachricht!
Sobald alle Netzbetreiber das Merkmal unterstützen - auch für iOS-Geräte - können meine Workarounds zur Positionsübermittlung wegfallen. Super! Denn das sind natürlich Krücken.

Zur Abrundung fehlt noch die Nutzbarkeit von VoWifi, siehe der Nebenstrang hier in diesem Thread.
@Danke Quote
(10.10.2019, 12:04)olo schrieb: Ich rate dir dringen mal von deinem theoretischen Thron herunterzusteigen und wirklich eine Marktanalyse zu betreiben.

Den Rat, Usability-Tests (mit "Markt" hat mein Projekt nichts zu tun) durchzuführen gab ich mir beim Start des Projektes selbst. Dein Vorwurf, ich sei Theoretiker, greift daher nicht.

Heute kam übrigens eine Zusage vom Seniorenclub Berlin Mitte https://www.scc-berlin-mitte.de/. Sie haben mich für den 13.11. eingeladen, das Projekt einer größeren Runde vorzustellen. Dort hoffe ich auf konstruktive Kritik und wichtige Erkenntnisse, was für eine gute Usability nötig ist.

Und natürlich wünsche ich mir auch Kritik zu den mittlerweile stärker ausgearbeiteten "Einbettenden Maßnahmen".
@Danke Quote
@fermion Hey du, bitte keine Doppelposts. Benutze wie gewöhnlich bitte die Edit Funktion.
@Danke Quote
https://www.chip.de/news/Service-kann-Le...77109.html


@Danke Quote
Ich habe die Björn Steiger Stiftung gefunden https://de.wikipedia.org/wiki/Bj%C3%B6rn...r_Stiftung und ihnen heute morgen geschrieben um zu erfahren, was aus ihrer Sicht nötig wäre, damit VoWifi auch für Notrufe genutzt werden kann.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.10.2019, 17:07 von fermion.)
@Danke Quote
Vorhin hatte ich ein freundliches Telefonat mit Herr Bäker, der verantwortlich für die Einführung von AML bei der Berliner Feuerwehr ist.

Ich habe ihn auch gefragt, wann man wohl damit rechnen könne, dass auch iOS-Geräte die Position übermitteln.

Apple habe dieses Jahr in der Rettungsleitstelle Frankfurt mit einem eigenen großen Team zig Tests durchgeführt, die positiv verliefen. Eine Aussage, wann sie ein Softwareupdate anbieten werden, welches dann AML in Deutschland unterstützt, haben sie nicht getroffen.
Herr Bäker vermutet, dass das Update noch dieses Jahr veröffentlicht wird.

Nicht befasst war er mit dem Thema "Zertifizierung eines Notrufsystem, welches ohne Interaktion des Verunfallten auskommt".

Kennt jemand von euch eine Institution, die dazu der richtige Ansprechpartner sein könnte.

Zu meinem kleinen Projekt:
Gestern hat eine Grafikerin einige Icons für mich fertiggestellt. Ich werde beim Treffen mit dem Seniorenclub in kleinen Usability-Tests verschiedene alternative Icons ausprobieren lassen um herauszufinden, welche am "besten funktionieren".

Falls es jemanden interessiert: es ist der erste Screenshot ganz oben auf der Webseite:
https://borumat.de/iphone-zur-kommunikat...r-senioren
@Danke Quote
Wow - Chapeau !
@Danke Quote



Thema abonnieren


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste
Alle Foren als gelesen markieren
Top top home iszene.com